Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Christian Görke im Gespräch mit WSI-Geschäftsführerin Melanie Kolbatsch

Grüner Strom für WSI-Mieter

Am Dienstag setzte der Landtagsabgeordnete Christian Görke seine Sommertour mit einem Besuch der Westhavelländischen Service- und Immobiliengesellschaft (WSI) in Rhinow fort. Das Wohnungsunternehmen vermietet über 600 Wohnungen in 23 Gemeinden und Ortsteilen der Ämter Rhinow und Nennhausen sowie der Gemeinde Milower Land. Wie Geschäftsführerin Melanie Kolbatsch berichtete, stellen die übertragenden Altschulden für die WSI auch noch 30 Jahre nach der deutschen Vereinigung eine nicht unwesentliche Belastung dar. Ursprünglich hatte das Wohnungsunternehmen 10,6 Millionen DM Altschulden. Nach einer Teilentschuldung und den bisherigen Rückzahlungen beträgt der aktuelle Altschuldenstand rund 1,9 Mio. Euro. Eine Summe, die das kommunale Unternehmen lieber in die Modernisierung des Wohnbestandes investieren würde. Statt dessen beträgt die jährliche Tilgungs- und Zinslast ca. 190 000 Euro.

„Für mich steht außer Frage, dass die Fehlentscheidung der Altschuldenregelung endlich korrigiert werden muss. Diesbezügliche Initiativen unterstützte ich deshalb“, sagte Christian Görke im Arbeitsgespräch  mit der WSI-Geschäftsführerin.

Um Leerstand zu vermeiden, setzt die WSI u.a. auf seniorengerechte Wohnangebote. So hat der kommunale Vermieter zwölf altersgerechte Wohneinheiten in der Straße der Jugend in Rhinow hergerichtet. In Nennhausen betreibt das Unternehmen die Mieter-Insel, die inzwischen zu einer beliebten Begegnungsstätte für den gesamten Amtsbereich geworden ist.Auch in Sachen Klimaschutz will das Unternehmen einen Beitrag leisten.

Auf den Dächern der WSI-Immobilien sollen Photovoltaik-Module für Öko-Strom sorgen. Da das Rhinower Wohnungsunternehmen mit nur neun Beschäftigten, darunter drei Handwerker, sehr effizient aufgestellt ist, soll der Betrieb der Photovoltaik-Anlagen  durch eine Fremdfirma sichergestellt werden. Davon können auch die Mieter profitieren, indem sie den auf dem eigenen Dach erzeugten Strom preisgünstig beziehen.


Liebe Leserinnen und Leser!

Herzlich willkommen auf meiner Website. Auf meinen Seiten dokumentiere ich meine Arbeit als Landtagsabgeordneter der LINKEN.

Mehr über meine Ideen und Ziele können Sie hier lesen. Über meinen Wahlkreis gibt es hier mehr Informationen.

Mehr Informationen über die Arbeit der Linksfraktion im Landtag Brandenburg erhalten Sie hier.

Ihr Christian Görke

 

Was heißt es, arm zu sein?

Der Bundesrat hat am Freitag grünes Licht gegeben. Damit können die Hartz-IV-Sätze im kommenden Jahr um monatlich 14 Euro steigen. Doch es bleibt dabei: Hartz IV ist Armut per Gesetz. Aber was bedeutet es, in Deutschland arm zu sein? Und warum wollen viele Betroffene nicht einsehen, dass sie arm sind? Weiterlesen

Engels 200

Vor 200 Jahren erblickte Friedrich Engels das Licht der Welt. Der Philosoph, Unternehmer und Revolutionär steht immer noch im Schatten seines Freundes Karl Marx. Dabei wird häufig übersehen, dass Engels ein eigenständiger Denker war, der sich noch vor Marx mit Theorien über das Funktionieren des Kapitalismus beschäftigte. Weiterlesen

Fahrzeug-Attacken: Bundesregierung leugnet die Gefahren

Immer wieder kommt es in Deutschland zu Fahrzeug-Attacken. Oft sitzen Rechte hinter dem Steuer. Doch die Bundesregierung will hier keine erhöhte Gefährdungslage erkennen. Dabei muss sie auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Martina Renner (LINKE) einräumen, dass sie eine entsprechende Statistik gar nicht führt. Weiterlesen

PDF downloaden